panorama

 

flugi flueg
glaube isst kunst

happening

2005
zivil6
zivil6
  zivil6
zivil6
  zivil6
zivil6
     
  zivil6
 

Manifest Tomate


Auf zum Aufbruch!

 

Wir leben in einer Gesellschaft der materiellen Wohllust, es fehlt uns an nichts. Krankheiten werden im Keime erstickt, Distanzen mit Leichtigkeit überwunden, die Globalisierung treibt den Fortschritt voran, die Natur wurd’ uns Untertan.

Uns fehlts an nichts.

Warum aber floriert die Gentechnologie?
Weshalb gibt’s den Misterypark?
Wozu das Programm Alpha-live?
Wie kam es zum Bush?

Die Suche des Menschen mündet nicht in materieller Wohllust alleine! Nein, es braucht auch den inneren Weg, den Dialog mit sich selbst, die Dialektik der geistigen Auseinandersetzung mit der anderen Existenz. Die andere Existenz ist es, zu welcher wir uns öffnen müssen. Hier liegt unsere Selbstverantwortung und der Hase im Pfeffer.

Krieg der eindimensionalen Gänsehaut, nieder mit den stereotypen, obrigkeitsgläubigen Proletarier, weg mit den plakativen Weltreligionen und Pseudowahrheiten!

Darum: Carpe Diem! Nützen wir die Gunst der Stunde, schliessen wir uns zusammen, schreiten wir gemeinsam den Weg der allmächtigen Barmherzigkeit. - Lasset uns erblicken das Licht der ganzheitlichen Liebe.

Es lebe die Tomate!

Tomate


 

Abendprogramm

19.00
ste & d auf der bühne vor der leinwand(tragen headset): fussbad im pelatipüreeee. an der kasse kriegt jeder besucher eine pelatibinde, die er über den linken oberarm klebt. zudem kriegt er eine tomate, diese wird als opfergabe durch den fleischwolf zermalmt. deren saft rinnt über die dachrinne ins fussbad von ste&d. - soundsampel spirituelles gemurmel - schummriges licht. räucherstäbli und duftkerzen betören den raum. ste&d instruieren gestaltung des raumes. tischordnung. bar ist für getränke geöffnet.

19.20
licht aus. spots an, auf chris spielend am hamondorgel, die als altar geschmückt ist. unsere lebendige ikone in pierre&gilles-version- ganz in weiss. sakraler beginn der messe (akustisch)

19.30
spot aus, beamer an. ste&d vor leinwand am mic: authentische begrüssungsrede zur infoveranstaltung

19.35
videosequenz_1 (spiritueller werdegang, vergangenheit).

19.50
videoeinspielung und live-act unseres kochs: exodus 15, 16ff: die manna des leben umgeschrieben
von ste&d.

19.55
koch lädt zur vorspeise: tomatensuppe, die keine isst, ist. ste&d installieren 3d-fragezeichen.

20.15
verdauungsspaziergang: 7x bolognese um das fragezeichen. sprechgesang und mantra „tomate“ entsteht. monotone begleitung von chris, repetitive bewegungen, langsame einblendung von technorythmen (chrigle). ev. stroboskop. ste&d klinken tanzend aus. abruptes ende techno, ste&d enthüllen schriftzug „glauben sie immer noch, dass wahrheit nur erfasst und nicht erzeugt wird?“ – joseph beuys. jubel!

20.35
videoübertragung aus der küche wird aufgeschaltet.
koch mark liest die sequenz aus der bibel als david ganz verrückt tanzte, es seiner frau ganz peinlich wurde, doch david sprach: vor gott getraue ich mich alles. nahtloser übergang zu sequenz ‚brave new world’.

20.40
koch lädt zum hauptgang, schöpfen ist ritual und initiation zugleich. ste&d tragen kochschürzen mit aufdruck ‚schöpfer’.

21.15
kurzes, abgefahrenes intermezzo chris

21.20
ste&d videosequenz_2: (thematik: was glaube anrichtet und wozu er dient).

21.35
kurze, abgedrehte powerpoint-präsentation tomate.

21.45
ste&d vor leinwand singen tomatenlied, mit chris der begleitet.

21.50
still. ste&d bitten die versammelten einen grossen kreis zu machen. eine tomate wird rumgereicht. die arme überkreuzt, stehen sie dabei ganz eng aneinander. wir sprechen gleichzeitig „tomate“ (mantra) mit monotonen klängen von chris. kehrt die tomate an den ursprung zurück ist die kette geschlossen: wir halten uns zum schluss an der hand undsingen das tomatenlied gemeinsam. wir umarmen uns alle.

  die glaubensveranstaltung findet am 10.12.2005 mit 70 teilnehmerinnen im kulturraum fonda in zürich statt.